Story 07.03.2019

Ein PC-12 NG ist Teil eines Autorennteams

Dr. Andreas Baenziger und Dr. Florian Kamelger sind mehr als nur gute Freunde. Beide sind Mediziner, Unternehmer, aktive Rennfahrer, Leiter eines Rennsportteams – und Besitzer eines PC-12 NG. Pilatus Flugzeugwerke AG

Andreas Baenziger und Florian Kamelger sind beide Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie. Eine ihrer gemeinsamen Firmen beschäftigt sich mit der Medizin rund um den menschlichen Bewegungsapparat und konzipiert ganzheitliche Lösungen für Erkrankungen und Verletzungen in diesem Bereich. Beide haben immer wieder Konzepte entwickelt, damit Menschen mobil bleiben oder schnellstmöglich wieder mobil werden. Auch in ihrer Freizeit spielt die Mobilität eine wichtige Rolle. Beide lieben britische Sportwagen – und irgendwann wurde aus einer gemeinsamen Freizeitaktivität aktiver Rennsport.

Geschwindigkeit auf dem Boden und in der Luft

Andreas Baenziger und Florian Kamelger hatten schon immer ein Faible für Aston Martin. Seit 2010 sind sie Co-Eigentümer und Betreiber von Aston Martin St. Gallen, dem einzigen exklusiven Aston Martin Händlerstützpunkt in der Schweiz. Und die beiden erfüllten sich einen weiteren Traum: die Leitung eines eigenen Rennsportteams, R-Motorsport.

Die Rennen von R-Motorsport werden international ausgetragen. Natürlich müssen die beiden jeweils rechtzeitig an den Rennstrecken sein. 2016 haben sie sich für ein eigenes Flugzeug entschieden – einen neuen PC-12 NG. «Der PC-12 NG eignet sich hervorragend: Viele Rennstrecken haben in der Nähe kleinere Flugplätze, auf denen ein PC-12 NG landen und starten kann», erklärt Andreas Baenziger stolz.

Schnell am Zielort – schneller zu Hause

Bevor sie sich für den PC-12 NG entschieden haben, waren die beiden Herren mit Chauffeur und Linienflugzeugen unterwegs. Des Öfteren mussten sie am Rennort übernachten, weil sie den letzten Flug verpassten. «Mit dem PC-12 NG können wir das Maximum eines ganzen Tags ausreizen, Sitzungen und Gespräche vor Ort führen und den Abend anschliessend bei der Familie zu Hause verbringen», erklären sie den für sie grössten Vorteil des neuen Transportmittels.

Vergleicht man den PC-12 NG mit einem Linienflugzeug, ergeben sich für das einmotorige Turbopropflugzeug noch weitere Vorteile: «Das grosse Plus für uns ist, dass wir entspannt und bestmöglich vorbereitet am Zielort und wieder zu Hause ankommen. Zudem ermöglicht uns der PC-12 NG eines der grössten Güter, welches mit Geld nicht zu erwirtschaften ist, in vollem Masse zu geniessen: unsere Freizeit.» Andreas Baenziger wie auch Florian Kamelger sind Familienmenschen und verbringen ihre eher knappe Freizeit gerne mit ihren Familien.

Der PC-12 NG ist am Flughafen St. Gallen-Altenrhein stationiert. Für beide Herren ein Katzensprung von der Firma und ihrem Wohnort entfernt. «Der Flughafen ist sehr familiär, jeder kennt jeden und alle helfen einander. Das Verladen von Material und das Zusteigen unseres Personals geht trotz strengen Vorschriften sehr unkompliziert und schnell. So können wir mit dem PC-12 NG ohne Zeitverlust zu den verschiedenen Rennstrecken fliegen», erklärt Florian Kamelger.

Die Leistung steht über Allem

Wer die Schwerpunkte der Karrieren von Dr. Baenziger und Dr. Kamelger betrachtet, findet auf den ersten Blick wenig Gemeinsames: Medizin, Rennsport, Aston Martin St. Gallen und Aviatik. Doch für die beiden Unternehmer baut alles aufeinander auf: «Für uns gibt es nur ein Schlagwort, das immer und auf alles zutreffen muss: Performance. Es spielt keine Rolle, ob bei einem Patienten, beim Rennwagen oder bei der eigenen Firma. Die Performance aller Beteiligten muss immer stimmen», erklären Baenziger und Kamelger ihr Erfolgsgeheimnis.